01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
PGNU 2 3 4 PGNU

Grunddatenerfassung zu FFH-Gebieten

Grunddatenerfassung zu Monitoring und Management von gemeldeten FFH-Gebieten und Vogelschutzgebieten in Hessen
Bearbeitungszeitraum: seit 2002
Auftraggeber: Regierungspläsidium Damstadt und Kassel
WacholderheideTotholzreicher BuchenwaldKalkflachmoor im Kinzigtal
Das Land Hessen lässt für die von ihm gemeldeten FFH- und Vogelschutzgebieten Grunddatenerfassungen durchführen, damit der EU eine Entscheidungsgrundlage für die Erstellung des kohärenten Netzes „NATURA 2000“ zur Verfügung steht.
Die PGNU wurde bisher mit der Grunddatenerfassung in 16 Gebieten mit einer Gesamtgröße von 10 bis 500 ha beauftragt. Dabei wurden Lebensraumtypen im Wald (9110, 9130, 9150, 9160, *91D1, *91E0) sowie im Offenland (3150, *6210, 6230, 6410, 6430, 6510, 6520, *7220, 7230) erfasst und bewertet: Zu den untersuchten Tierarten des Anhangs II zählen Bechstein-Fledermaus, Kammmolch, Gelbbauchunke, Hirschkäfer, Heldbock, Eremit, Dunkler und Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling sowie Schmale Windelschnecke.
GelbbauchunkeEichen-HainbuchenwaldBechstein-Fledermaus
Die Grunddatenerfassung beinhaltet die Kartierung von Lebensraumtypen des Anhangs I und von Arten des Anhangs II der FFH-Richlinie sowie der Bewertung ihrer Erhaltungszustände. In den Vogelschutzgebieten wird eine Habitat- und Stukturkartierung durchgeführt. Ferner werden Biotoptypen-, Nutzungs- und Gefährdungserhebungen durchgeführt. Die erhobenen Daten stellen die Basis für eine späteres Monitoring dar. Es werden zudem Pflege- und Entwicklungsvorschläge unterbreitet, ein Managementplan wird jedoch erst später erstellt.