01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
PGNU 2 3 4 PGNU

Pflege- und Entwicklungsplan Himmeldunkberg

Pflege- und Entwicklungsplan "Himmeldunkberg"
Bearbeitungszeitraum: 1999-2001
Auftraggeber: Regierung von Unterfranken (Würzburg)
Schafbeweidung in der RhönSchutzgebietszielart BirkhuhnStammeklektor zum Fang von Insekten
Der Pflege- und Entwicklungsplan wurde aus den Mitteln des EU-LIFE-Projektes „Rhön II“ finanziert und auf Wunsch der Regierung von Unterfranken von der Arbeitsgemeinschaft Institut für Vegetationskunde und Landschaftsökologie (IVL), Team 4 und PGNU erstellt.
Von der PGNU wurde der faunistische Fachbeitrag bearbeitet. Dazu gehörte die Untersuchung der Arten(gruppen) Vögel, Kreuzotter, Tagfalter, Totholzkäfer, Wanzen, Zikaden, Libellen und Wasserschnecken.
Eine zentrale Aufgabe des Projektes bestand darin, den Himmeldunkberg als Lebensraum für das Birkhuhn wieder geeignet zu machen. Dazu waren einerseits umfangreiche Entbuschungen und die Erstellung einer Beweidungskonzeption erforderlich.
Das schwerwiegendere Problem bestand jedoch darin das Gebiet zu beruhigen, indem Alternativen für die Freizeitnutzer gesucht wurden. Insbesondere die Modellflieger standen der Etablierung des Birkhuhns im Wege, da sie die bevorzugten Balzplätze für ihren Sport nutzten.
Die bundesweite Bedeutung des Gebietes wurde vom Bundesamt für Naturschutz zum Anlass genommen im Rahmen eines parallel laufenden Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens den bestehenden Konflikt zwischen Sport und Naturschutz durch Verhandlungen und umfangreicher finanzieller Unterstützung beispielhaft zu lösen.